Swiss Transit Lab testet Haltestellen der Zukunft

Im Swiss Transit Lab wird nicht nur die vollautomatisierte Mobilität getestet und vorangetrieben, sondern es wird auch die gesamte Infrastruktur mit ins Visier genommen: Das Kompetenzzentrum für die intelligente Mobilität wird um die Haltestellen der Zukunft erweitert.

Das Swiss Transit Lab mit modernster Infrastruktur zu erweitern, heisst einen weiteren Aspekt in die «Lösungen für die Smart City» miteinzubeziehen. Dies bedeutet gleichzeitig auch eine erhöhte Ausrichtung an die Kundenbedürfnisse, zumal Passagiere einen stetigen Informationsfluss schätzen. 

Im Pilotprojekt testen die Swiss Transit Lab Partner Trapeze, AMoTech, die Verkehrsbetriebe Schaffhausen und der Kanton Schaffhausen deshalb ein neues Produkt im Bereich «Dynamische Fahrgastinformation». Es handelt sich hierbei um einen solarbetriebenen Haltestellenanzeiger des Herstellers Papercast mit einem E-Paper-Display für den Aussenbereich. Dieser Anzeiger wird speziell für weniger stark frequentierte Haltestellen, für mobile Ersatzhaltestellen (z.B. bei Baumassnahmen) und/oder zusätzlich zu bestehenden Anzeigern eingesetzt. Von den bisherigen Anzeigern, die in Schaffhausen verwendet werden, unterscheidet es sich insbesondere durch den deutlich günstigeren Preis, die sehr einfache Montage und dadurch, dass keine Stromzufuhr notwendig ist. Es wurde bereits ein solches Display an der Haltestelle Feuerwehrzentrum und eines direkt vor dem Haupteingang des Trapeze-Gebäudes an der Haltestelle der Linie 12 am Industrieplatz installiert. Weitere Haltestellendisplays folgen in Kürze.

Partner des Swiss Transit Labs